Dienstag, 20. Juli 2021
 
 
Schützenhaus im Derletal geflutet
   

  
 
 
 

Freitag, 23. Juli 2021
 

 
 
Schützenverein
bittet um finanzielle Hilfe

---------------------------------------------------------------------------------- 
Dienstag, 20. Juli 2021 
 
 
 
  STARKREGEN hat die Duisdorfer Schützen schwer getroffen.  
 
 
   
 

HBB - Der Starkregen am vergangenen Mittwoch hat auch die Duisdorfer Schützen schwer getroffen. Beunruhigt durch den anhaltenden Regen, waren einige Mitglieder des Duisdorfer Schützenvereins am Vereinshaus eingetroffen, um zu kontrollieren, ob alles in Ordnung ist. Sie kamen zu spät.
 

 
     
  Unmengen von Wasser liefen den Fußweg des Derletals hinab und verwandelten ihn in einen reißenden Bach. Da das Schützenhaus an diesem Weg steht, lief das Wasser auch dort hinein. Über die außenliegende Schießanlage und durch das Kellerfenster des Hauses fand das Wasser den Weg ins Haus. Zwar versuchten die Anwesenden, noch einige Dinge zu retten, doch war dieses Bemühen nur sehr kurz möglich, da das Wasser zu schnell stieg und die gesamte Schießanlage - die fast 1,50m unter Wasser stand - und den Keller des Schützenhauses flutete.
 
 
     
     
   
  Zerstörung und Überflutung am Schießstand  
     
  Ein Betreten der unteren Räume war nicht mehr möglich. Geräte, Werkraum,  Waffentresore, Archiv etc. versanken im Wasser. Um das Unheil noch zu verschlimmern, stürzte ein Baum des Stadtwaldes in Richtung Parkplatz und begrub drei Autos von Vereinsmitgliedern unter seiner Krone. Die schnell verständigte Freiwillige Feuerwehr Duisdorf traf gegen 20.00 Uhr mit dem Löschzug der Freiwilligen Lengsdorfer Feuerwehr beim Vereinshaus ein.
 
 
     
  Jedoch musste zunächst der umgestürzte Baum zerlegt werden, damit das Einsatzfahrzeug in Stellung gebracht werden konnte. Aber schon während der Zerlegungsarbeiten am Baum wurden Tauchpumpen zum Haus geschleppt, und man versuchte, den Keller leer zu pumpen.
 
 
     
     
   
  Zerstörung und Überflutung am Schießstand  
     
  Da das Wasser trotz dieser Bemühungen noch weiter stieg, wurde ein Löschzug aus Mehlem angefordert, der über starke Pumpen verfügt. Ab 22.00 Uhr bis in die frühen Morgenstunden wurde dann mit vereinten Kräften gearbeitet und gepumpt. Nach Mitternacht rückte das Deutsche Rote Kreuz an und versorgte die Einsatzkräfte mit Erbsensuppe und Bockwürstchen, was dankbar angenommen wurde.
 
 
     
  Nur langsam sank der Wasserspiegel im Kellerbereich, und so dauerte es bis 07.00 Uhr morgens, bis die Pumpen abgestellt werden konnten. Nun wurde auch der Gesamtschaden im Schützenhaus sichtbar.
 
 
     
  Das gesamte Mobiliar, die Werkstatt, der Auswertraum, alle Spinde, die Computer, der Lagerraum, aber auch die Schießbahnen waren durch die braune Brühe zerstört und nicht mehr brauchbar. Der entstandene Schaden ist immens und wird sicherlich einen mittleren fünfstelligen Bereich übersteigen.
 
 
     
     
   
  Zerstörung und Überflutung am Schießstand  
     
  Da hierfür keine Versicherung aufkommt, ist fraglich, ob der Verein dies mit Eigenmitteln wieder herrichten kann. Da wird zusätzliche finanzielle HIlfe benötigt.
 
 
     
  Den Donnerstag über schleppten Mitglieder des Schützenvereins die nicht mehr brauchbaren Gegenstände aus dem Keller und stapelten sie als Sperrmüll auf der Wiese vor dem Haus. Brauchbar erscheinende Dinge wurden zunächst gesäubert und müssen erst einmal trocknen.
 
 
     
     
   
  Überflutung im Kellerbereich  
     
  Erst später wird man beurteilen können, was noch wirklich funktioniert oder doch noch zum Müll muss. Die Ausräum- und Säuberungsaktion des Kellers wird auf alle Fälle noch mehrere Tage in Anspruch nehmen. An Schießsport ist in den nächsten Wochen jedenfalls nicht zu denken.
 
 
     
  Ebenso wenig kann das 110-jährige Bestehen dieses Duisdorfer Traditionsvereines gebührend gefeiert werden. Der Verein wäre für jede Spende dankbar, die das Weiterbestehen sichern kann.
 
 
     
     
     
     
   
   
   
     
  Volksbank Köln-Bonn  -  IBAN DE22 3806 0186 3203 8320 19  
  Sparkasse KölnBonn  -  IBAN DE02 3705 0198 0033 3037 77  
 
 
----------
Quelle: St. Hubertus Schützenbruderschaft Duisdorf 1911 e.V.
Vorsitzender und 1. Brudermeister: Michael Voigt
Text / Bilder: Dieter Augustintschitsch