2022
  
 
 
 

Webseite aufrufen

Medieninformation
Sparkasse KölnBonn beteiligt sich an Währungsumtausch für ukrainische Kriegsgeflüchtete
 

 
  • Insgesamt bis zu 10.000 Hrywnja pro Person in Euro wechselbar
     
  •  Girokonto bei der Sparkasse KölnBonn muss vorhanden sein
     
  •  Umtausch in 18 Kölner und 6 Bonner Filialen möglich
 
.............................................................................................................
Stand: Montag, 23. Mai 2022
 
 
 
HBB - Ukrainische Kriegsgeflüchtete können ab morgen, 24. Mai 2022, auch bei der Sparkasse KölnBonn Banknoten ihrer Landeswährung Hrywnja in Euro tauschen. Sie müssen dazu ein Girokonto bei dem Institut nach dem 1. Februar 2022 eröffnet haben. 
 
Die Sparkasse beteiligt sich an dem entsprechenden Umtauschprogramm, auf das sich das Bundesfinanzministerium, die Deutsche Bundesbank und die Deutsche Kreditwirtschaft mit der Nationalbank der Ukraine verständigt haben.

Insgesamt können pro Person bis zu 10.000 ukrainische Hrywnja in Euro gewechselt werden. Dies kann auch gestaffelt in mehreren Teilbeträgen geschehen. Wer das Geld umtauschen will, muss volljährig sein. Angenommen werden nur Banknoten, und zwar 100-, 200-, 500- und 1.000-Hrywnja-Scheine.
 
Die Umrechnung von Hrywnja in Euro erfolgt nach dem von der ukrainischen Zentralbank vorgegeben einheitlichen aktuellen Umrechnungskurs. 
 
 
Die einzelnen Umtausch-Transaktionen werden online erfasst, um sicherzustellen, dass die maximale Umtauschsumme pro Person nicht überschritten wird. Für den Währungsumtausch werden die Dokumente akzeptiert, die auch für die Eröffnung eines Girokontos für ukrainische Kriegsgeflüchtete gelten.
 
  In den folgenden 18 Kölner und 6 Bonner Filialen der Sparkasse KölnBonn können ukrainische Hrywnja in Euro getauscht werden.
 
   
 
   
   
   
  Weitere Informationen
 
 
   
   
   
   
   
   
   
Mittwoch, 18. Mai 2022
   
   
 

Webseite aufrufen

Medieninformation
Sparkasse KölnBonn hat ihre erste Emission Grüner Hypotheken-Pfandbriefe erfolgreich
abgeschlossen
 

.............................................................................................................
Stand: Mittwoch, 18. Mai 2022
 
 
 
HBB - Die Sparkasse KölnBonn zeigt sich als moderne Pfandbriefemittentin und unternimmt einen weiteren Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit: Sie hat in mehreren Tranchen im Zeitraum vom 19. April bis zum 18. Mai 2022 Grüne Pfandbriefe im Umfang von insgesamt 20 Millionen Euro emittiert. Die Hypothekenpfandbriefe wurden außerbörslich als Namenspapiere bei institutionellen Investoren platziert.
 

Diese Emission zeigt die Fähigkeiten der Sparkasse KölnBonn als Pfandbriefinstitut und ist zugleich eine konsequente Weiterentwicklung unserer Nachhaltigkeitsaktivitäten", sagt Ulrich Voigt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse KölnBonn. Und weiter: "Wir wollen die Emissionserlöse verwenden, um daraus Kredite zur Finanzierung von Energiesparmaßnahmen bei Immobilien zu vergeben. Durch die Finanzierung besonders grüner Immobilien können auch wir den ökologischen CO2-Fußabdruck unserer Kredite reduzieren."
 
 
Die Emission der Green Bonds fällt in eine Zeit, in der grüne Geldanlagen insgesamt immer beliebter werden. Das gilt auch für private Kundinnen und Kunden, die etwa in nachhaltige Fonds investieren möchten oder gleich eine Vermögensverwaltung abschließen können, die sich überprüfbar einer nachhaltigen Anlagestrategie verpflichtet hat.
 
 
"
Die überwiegend gute Performance nachhaltiger Produkte ist der Beleg dafür, dass Renditeerwartungen bestens mit sozialer wie ökologischer Verantwortung zusammenpassen“, fügt Ulrich Voigt hinzu.
 
 
Green Bonds sind Anleihen, deren Emissionserlöse ausschließlich zur anteiligen oder vollständigen (Re-)Finanzierung geeigneter grüner Projekte verwendet werden und die an den vier Kernkomponenten (Verwendung, Management der Erlöse, Projektbewertung/Projektauswahl, Berichterstattung) der Green Bonds Principles ausgerichtet sind.
 
 
Die Emissionserlöse aus der Ausgabe der grünen Pfandbriefe sind in die Finanzierung nachhaltiger Immobilien oder in die nachhaltige Sanierung von bestehenden Gebäuden zu investieren. Grüne Hypothekenpfandbriefe sind durch einen "grünen Deckungsstock" besichert. Die Sparkasse KölnBonn erfüllt bei der Zusammensetzung des "grünen Deckungsstocks" die Mindeststandards der Marke "Grüner Pfandbrief" des VDP – Verband Deutscher Pfandbriefbanken.
 

Nach den Green Bonds Principles ist die Erstellung eines Rahmenwerks zur Berichterstattung, ein sogenanntes "Green Bond Framework", erforderlich. Hier sind die Details zur Emission von Green Bonds beschrieben. Das Framework ist extern von einer Nachhaltigkeitsratingagentur zu prüfen.
 


 
Die externe erforderliche Prüfung des Frameworks der Sparkasse KölnBonn wurde von der Firma imug durchgeführt. Dafür erhielt das Institut eine sogenannte Second Party Opinion (SPO). Framework und SPO sind auf der Homepage der Sparkasse KölnBonn einsehbar unter www.sparkasse-koelnbonn.de/greenbonds.
 

In den letzten Jahren hat das Institut seine Nachhaltigkeitspositionierung in vielen Handlungsfeldern weiterentwickelt. Insbesondere wurden Nachhaltigkeitsstandards für das Gebäudemanagement, den Standardeinkauf, die Ver- bzw. Anmietung von Immobilien sowie die Geschäftsbeziehung mit Lieferanten und Dienstleistern implementiert.
 
 
Ebenso gestaltete die Sparkasse ihren Geschäftsbetrieb ab 2020 CO2- neutral, um einen Beitrag zur Erreichung der internationalen Klimaziele zu leisten. Bereits in 2019 hat die Sparkasse Nachhaltigkeits-Richtlinien für das Kreditgeschäft, für ihre Eigenanlagen, für die Vermögensverwaltung und in 2022 eine Richtlinie für ein verantwortungsvolles Beratungs- und Produktangebot eingeführt.

 
Auf Basis der erarbeiteten Nachhaltigkeitsmaßnahmen in 2020 wurde das Institut erneut im internationalen Nachhaltigkeitsrating von der renommierten Nachhaltigkeits-Ratingagentur ISS ESG mit einem 'C' ausgezeichnet und behält damit den Prime Status. 
 
 
In dem Segment „Financials/ Public & Regional Banks“ konnte sich die Sparkasse weiter verbessern und gehört nun zu den besten 10 % (Vorjahr: beste 20 %) von insgesamt 277 bewerteten Instituten in dieser Gruppe. Die international anerkannte Ratingagentur imug hat ihr Nachhaltigkeitsrating in 2020 ausgesetzt. Die Sparkasse KölnBonn wurde zuletzt mit der Ratingnote 'B' (positiv) bewertet.
 
   
   
   
 
 
----------
Quelle: Sparkasse KölnBonn - Externe Kommunikation
Hahnenstraße 57, 50667 Köln
Pressesprecher Jörg Wehner
........
Text: Jörg Wehner
Foto: Sparkasse KölnBonn
eMail: joerg.wehner@sparkasse-koelnbonn.de.
Webseite: www.sparkasse-koelnbonn.de